Gut zu wissen



Sie werden drei Monate vor Erreichen Ihres 70-igsten Altersjahr zur verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchung aufgeboten.

Die ärztliche Kontrolluntersuchung kann sofern es nicht anders bestimmt worden ist bei einem frei gewählten Arzt (Hausarzt) durchgeführt werden.

Nach Aufgebotsdatum haben Sie drei Monate Zeit um das ärztliche Zeugnis dem Strassenverkehrsamt einzureichen. Fristverlängerungen sind nicht möglich, auch nicht bei einem längeren Auslandaufenthalt.

Bei Nichtbestehen der ärztlichen Untersuchung oder einer angeordneten Kontrollfahrt besteht keine weitere Möglichkeit ein Fahrzeug zu führen. Der Fahrberater kann Ihren Stand prüfen und Sie auf die Kontrollfahrt vorbereiten.

Bei Auffälligkeiten im Strassenverkehr, können Sie ohne Unfall und ohne Verzeigung zur ärztlichen Kontrolle aufgeboten werden.

Was prüft der Hausarzt ?

A: Wichtige anamnestische (Krankheitsvorgeschichte) Angaben

Herz-Kreislauf /Nervensystem/Stoffwechselstörungen/Dauermedikation (Dauernde Verabreichung von Medikamenten).


B: Befunde

Allgemeine Körperbeschaffenheit: Grösse und Gewicht, Allgemeineindruck.

Nervensystem: Reflexe, Lage und Gleichgewichtssinn, Geistig-psychische Veränderungen.

Sehschärfe: links und rechts, Gesichtsfeld.

Gehör: Konversationssprache verstehen, linkes und rechtes Ohr separat, Krankheiten des Innen- oder Mittelohres.

Brustkorb und Wirbelsäule, allfällige Missbildungen, Deformitäten, Versteifungen.

Atmungsorgane: obere und untere Luftwege, Lungen.

Herz und Gefässe: Herztöne evtl. Geräusche, Herztöne in Ruhe, Rhythmus, Blutdruck systolisch und diastolisch.

Bauch und Stoffwechselorgane, Verdauung, Urogenitalorgane, Urinuntersuchung auf Eiweiss und Zucker = pos/nef, Endokrines System (Drüsentätigkeit).

Gliedmassen (ev. Anpassung des Fahrzeuges erforderlich, Defekte, Verstümmelung und Funktionsstörungen.

C: Demenzverdacht

Wahrnehmung, Konzentration und Orientierungsvermögen.