Ablauf der Fahrberatung



Sie zeigen auf einem einfachen Streckenabschnitt Ihre Fahrkompetenz.

Bei klarem wie auch dämmrigem Licht beweisen Sie gute Sehfähigkeit.

Eine Strecke mit etwas schwierigeren Verkehrsverhältnissen ist für Sie zu bewältigen.

Bewegungsabläufe und richtiges Reagieren werden auf Grund verschiedener Tests beurteilt, u. a. dürfen Sie unter fachkundiger Anweisung und Unterstützung Ihres Fahrberaters eine schnelle und kräftige Notbremsung ausführen.

Wenn nötig geben wir Ihnen Tipps für das Rückwärtsfahren und Parkieren.

Gemeinsam führen wir ein Gespräch über Krankheiten, Unfallrisiken oder plötzliches Unwohlsein.

Wir sprechen über das richtige Verhalten bei einem gesundheitlichen Notfall.

Medikamente können Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Auf der Rückfahrt gehen wir gemeinsam die riskanten Medikamente, inklusive deren möglichen Auswirkungen auf Ihre Fahrfähigkeit durch.

Im Anschluss an die Beratungsfahrt füllen wir gemeinsam ein Formular aus. Es wird über die Stärken und Schwächen anlässlich der Beratungsfahrt diskutiert. Sie erhalten Verbesserungsmöglichkeiten und Tipps, welche Ihre Chancen erhöhen, möglichst lange sicher und unfallfrei zu fahren.


Wir unterstützen Sie, damit Sie möglichst lange mobil bleiben.